Created with Sketch. Anruf
Eine ganz besondere          Gartenausstellung

(G)ARTENVIELFALT 10. Mai 2019 bis November 2020


Ab dem 10. Mai dieses Jahres startet eine ganz besondere Ausstellung in Dietikon. Und wir sind mit am Start. Gemeinsam mit unserem GALANET-Partner Oesch & Co. AG Garten | Bau | Pflege sowie der Jetter Gartenarchitektur GmbH. Das Thema: Gartengestaltung ohne invasive Neophyten, also ohne gebietsfremde Pflanzen. Damit engagiert sich die Firma EGLI gemeinsam mit den anderen Teilnehmern aktiv für mehr Umweltbewusstsein, Sensibilität gegenüber unserem Lebensraum und Interesse an der Natur.

Wo: auf der Allmend in Dietikon

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei

Was erwartet Sie bei der Ausstellung?

  • Der Globi-Parcour nicht nur für Kinder und Jugendliche
  • Vorträge zu den heimischen Schönheiten unserer Flora, Schmetterlingen, biologischem Pflanzenschutz und vieles mehr
  • DIWISA Gin-Workshop
  • 2.500 qm Ausstellungsfläche
  • 10 Gartenräume, die ohne invasive Neophyten, also gebietsfremde Pflanzen, gestaltet werden
  • Freier Eintritt an sieben Tagen die Woche

Unser Beitrag auf der Ausstellung:

Das Kernelement, um sich überhaupt mit invasiven Neophyten auseinanderzusetzen liegt in unserem Konsumverhalten. Die Aussage „Das Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Gärtner“ verliert seinen eingeschränkten Rahmen, wenn wir über invasive Neophyten sprechen. Wessen Opposition und gegen wen mag diese wohl sein? Mit unserer Ausstellungsfläche führen wir den Besucher zuerst durch eine Abfallhalde. Übel, was da alles herumliegt und entsorgt wurde! Wer war das denn wieder?

Diese und weitere Gedanken möchten wir den Besuchern während dieses Pfades nahebringen. Dazu ein Experiment, wie diese Müllhalde durch die virtuelle Sichtweise verschönert wird. Reicht uns das? Erst im weiteren Verlauf des Pfades erhaschen die Beobachter über eine Turmplattform einen ersten Blick in eine ‚heile Welt‘, um diese danach auch live zu erforschen. ‚Heile Welt in Müllhalde‘ – unsere Zukunft? Oder doch nur noch virtuell? Unser Beitrag zur Gartengestaltung ohne invasive Neophyten wird zum Nachdenken anregen.

Auf der offiziellen Seite der (G)ARTENVIELFALT finden Sie die genaue Lage, Anreise­möglichkeit­ und weitere Infos zur (G)ARTENVIELFALT-Website

Die Aussteller der (G)ARTENVIELFALT

Die Projektleitung der Ausstellung liegt beim Gärtnermeisterverband des Kantons Zürich (GVKZ) in enger Zusammenarbeit mit dem AWEL des Kantons Zürich sowie der Stadt Dietikon. Gemeinsam mit uns sind folgende Aussteller mit an Bord:

  • A777 Gartengestaltung
  • A.Ungricht Söhne Gartenbau AG
  • Berger Gartenbau AG
  • Gartencenter Hoffmann
  • Graf Gartenbau AG / Barbara Jenni Gartenarchitektur
  • Guggenbühl Pflanzen AG / Lifestyle & More
  • Hospenthal Kägi AG / Perennopsis Beratung & Planung für Staudenpflanzungen
  • Pünter Garten GmbH
  • Tanner Gartenbau AG / Ernst Spalinger AG

 

Was sind eigentlich invasive Neophyten?

Invasive Neophyten sind Pflanzenarten, die in die Schweiz eingeschleppt wurden. Diese Pflanzen breiten sich stark aus und können grosse Schäden in unserem Lebensraum anrichten. Zu diesen invasiven Neophyten gehören zum Beispiel auch der in unseren Gärten beliebte Sommerflieder oder der Kirschlorbeer.

Welches Problem ergibt sich daraus?

Das führt dazu, dass bei Pflanzungen und der Pflege im Garten Vorsicht geboten ist und gesetzliche Bestimmungen eingehalten werden müssen. Auch bei Erdtransporten muss beachtet werden, dass Teilstücke der Pflanzen verschleppt werden können.


 

marcel-egli-rund-quer

Haben Sie Fragen zur Ausstellung? Oder möchten Sie uns kennenlernen?

Marcel Egli

+41 44 928 24 00

zum Kontaktformular